Durchsuchen nach
Category: CBD

Cannabidiol für einen ausgeglichenen Hormonhaushalt

Cannabidiol für einen ausgeglichenen Hormonhaushalt

Gerade in den Wechseljahren geht es vielen Frauen nicht gut. Sie leiden unter den Symptomen, verfallen nicht selten in depressive Verstimmung. CBD-Öl reguliert den Hormonhaushalt und sorgt dafür, dass Ihr Körper ausgeglichen und harmonisch durch diese besondere Zeit kommt. Auch bei anderen hormonbedingten Beschwerden wirkt das CBD-Öl auf vielerlei Weise: entkrampfend und schmerzlindernd bei Menstruationsbeschwerden, Stimmungsaufhellend und beruhigend. Ist der Hormonhaushalt durcheinandergeraten, können Sie hier die bestmögliche Unterstützung erwarten.

CBD-Öl – wirksam gegen freie Radikale

Freie Radikale sind Schadstoffe in der Luft, die unserem Körper schaden. Sie beschleunigen den Alterungsprozess der Organe und beeinträchtigen das Hautbild. Sie schwächen das Immunsystem und können so schleichend und unbemerkt dazu beitragen, dass Sie sich weniger wohl in Ihrer Haut fühlen. Tun Sie etwas dagegen mithilfe des CBD-Öls. Denn auch darin ist das Öl eine wahre Wunderwaffe. Es wirkt als Antioxidans und bremst so den Alterungsprozess des Körpers. Sie werden es fühlen und sehen.

Nicht zuletzt diese Wirkung und auch die positive Unterstützung des Zellerneuerungsprozess machen CBD-Öl zu einem beliebten Produkt in der Kosmetikindustrie. Durch die Anwendung des Öls – oral, oder in der äußeren Anwendung – wird die Haut reiner, das Hautbild deutlich verbessert und Hautalterung gemildert.

CBD-Öl – ein kleiner Alleskönner mit großer Wirkung

CBD-Öl ist ein Alleskönner der Natur, mit dem Sie auf natürliche und besonders sanfte Art Ihren Körper dabei unterstützen können, wichtige Funktionen trotz der Herausforderungen des Alltags durchzuführen. In unserem Shop finden Sie eine hervorragende Auswahl an Produkten, die Ihnen helfen, sich gesund, gelassen und einfach wohl zu fühlen.

CBD Öl – Wirkung und Studien – Wissenschaftliche Belege

CBD Öl – Wirkung und Studien – Wissenschaftliche Belege

Habt ihr euch schon einmal gefragt, was denn die Wissenschaft und die Wissenschaftler zum Thema CBD und insbesondere über CBD-Öle sagen? Die Wirkung von CBD wurde in diversen Studien ausgiebig ermittelt und analysiert. Die positiven Eigenschaften sowie die Wirkung von CBD sind jedoch noch längst nicht vollständig erforscht. Die Forschungen sind weltweit im vollen Gange. Sollten sich die Vermutungen und Forschungsergebnisse bestätigen, dann steht dem medizinischen System ein Mittel zur Verfügung, das einen sehr guten Einfluss auf zahlreiche Krankheits- und Symptomenbilder hat. Um von dieser immensen positiven Wirkung zu profitieren, können sich Betroffene CBD Tropfen kaufen und die Einnahme im idealfall unter ärztlicher Beobachtung durchführen.

Aktuell werden die einzelnen Krankheitsbilder mit ihren speziellen Symptomen, Neben- und Folgeerscheinungen bei Behandlung mit CBD erforscht. Vieles deutet darauf hin, dass CBD eine natürliche Alternative für die Medizin ist.

Gemäß der Grundlagenforschung stehen die Vorzeichen gut, dass eine medizinische Anwendung mit standardisierten Präparaten in absehbarer Zeit zum Tragen kommen kann.

Weitere Wissenschaftliche Studien und Belege über CBD könnt ihr hier nachlesen: https://www.health.harvard.edu/blog/cannabidiol-cbd-what-we-know-and-what-we-dont-2018082414476

CBD-Öl für innere Ruhe und Gelassenheit

CBD-Öl für innere Ruhe und Gelassenheit

Stress ist ein ständiger Begleiter geworden. Der berufliche Druck wächst ebenso wie der gesellschaftliche. Immer mehr Menschen leiden unter Stress, Überforderung, innere Unruhe und Depression. Sie sehnen sich nach Möglichkeiten, auszuspannen und zur Ruhe zu kommen. Doch unser stressiger Alltag lässt hierfür immer weniger Raum. Umso wichtiger ist es, mit wenig Aufwand zu innerer Gelassenheit zu gelangen. Diese besondere Wirkung erzielt CBD-Öl ebenso.

Durch die Einnahme werden Sie gelassen und ausgeglichen. Im Gegensatz zu hochdosierten Präparaten wird dies nicht durch ein Pharmazeutikum erzielt, welches bestimmte Körperfunktionen betäubt, sondern auf natürliche Weise durch die Aktivierung der entsprechenden Rezeptoren des Nervensystems. Die Folge: Sie fühlen sich deutlich gelassener und sind somit besser für den stressigen Alltag gewappnet.

Schlafstörungen werden durch CBD-Öl nicht selten völlig beseitigt. Sie kommen zur Ruhe, das Gedankenkarussell dreht sich nicht mehr. Eine verbesserte Schlafqualität sorgt für die Stärkung des Immunsystems, eine höhere Leistungsfähigkeit und ein größeres Wohlbefinden.

CBD-Öl wirkt zudem bei Depression, Angstzuständen, Appetit- und Lustlosigkeit.   

Welche Wirkung hat CBD-Öl?

Welche Wirkung hat CBD-Öl?

Sämtliche Körperfunktionen werden vom Nervensystem gesteuert. Das Endocannabinoidsystem, kurz ECS, ist Teil unseres Nervensystems und verantwortlich für Hirnfunktionen, die Funktionen von Milz und Leber. Es steuert das Immunsystem und das Hormonsystem. Genau hier kommt CBD zum Einsatz. Das Cannabidiol besitzt die besondere Fähigkeit, die Rezeptoren des ECS stimulieren zu können. Die benannten Funktionen werden also auf natürliche Weise angeregt und optimiert. Dies führt zu einer Vielzahl an gesundheitlichen Verbesserungen. Die Folge ist ein verbessertes Wohlbefinden – sowohl für den Körper als auch den Geist.

CBD Öle und Kapsel

CBD-Öl – mögliche Anwendungsbereiche

Durch die Stimulation der entsprechenden Rezeptoren ist besonders die schmerzlindernde Eigenschaft des CBD-Öls zu erwähnen. Da die Schmerzlinderung nicht punktuell und lokal erfolgt, sondern über das Nervensystem, können Sie so auf natürliche und sanfte Weise Schmerzen aller Art lindern oder sogar gänzlich beseitigen. So kann CBD-Öl angewendet werden bei

  • Gelenkschmerzen
  • Arthrose
  • Rheuma
  • Muskelschmerzen, Muskelkater und Muskelkrämpfe

In der Krebstherapie findet CBD-Öl ebenfalls auf vielfältige Weise Anwendung. Schmerzen werden gelindert und damit der Leidensdruck gesenkt. Übelkeit, die zu den häufigsten Nebenwirkungen einer Chemotherapie gehört, wird ebenfalls mit CBD-Öl behandelt. So kann es zur völligen Symptomfreiheit kommen. Zudem haben Forscher festgestellt, dass die Einnahme von CBD-Öl das Wachstum von Tumoren bremsen kann.

CBD-Öl – das Beste aus der Hanfpflanze

CBD-Öl – das Beste aus der Hanfpflanze

Beim Stichwort Hanf denken viele an die berauschende Wirkung und assoziieren damit folglich etwas Schädliches für unseren Körper. Doch das ist nur eine Seite der Wunderpflanze. Den meisten ist nicht bekannt, welche verborgenen Talente in den Blättern und Blüten des Hanfs schlummern: schmerzlindernd, entzündungshemmend, beruhigend und überhaupt nicht berauschend – das ist die Stärke des CBD-Öls.

Was ist CBD-Öl

CBD ist eine Abkürzung für Cannabidiol – einem Wirkstoff, der aus den Blättern und Blüten der Hanfpflanze gewonnen wird. Dieser Inhaltsstoff ist maßgeblich für die große Wirkung des Öls, auf die wir noch eingehen wollen. Daher wird der Extrakt auch aus Hanfpflanzensorten gewonnen, die besonders CBD-reichhaltig sind. CBD Öl enthält folgende Komponenten:  

  • Kaltgepresstes Hanf-Öl
  • Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren
  • Terpentin
  • Vitamin E

Übrigens, die berauschende Wirkung des Cannabis ist auf einen anderen Inhaltsstoff der Hanfpflanze zurückzuführen: Tetrahydrocannabinol oder kurz THC. Dieses ist jedoch in CBD-Öl so gut wie gar nicht enthalten. Die bei der Herstellung verwendeten Hanfpflanzen sind nicht nur reich an CBD, sondern auch arm an THC. In einem CBD-Öl darf der Anteil an THC maximal 0,2 % betragen, während der Anteil an CBD bei mindestens 2,5 bis 20 % liegt. Eine berauschende Wirkung des CBD-Öls ist damit ausgeschlossen und damit auch jede gesundheitliche Beeinträchtigung. 

Aufklärung über CBD (unbedingt ansehen)

Aufklärung über CBD (unbedingt ansehen)

Vor zwei Tagen, also am 16.09.2020, hat der auf Youtube aktive Arzt Dr. Tobias Weigl ein umfangreiches Video über das Thema CBD veröffentlicht. Dabei hat er Cannabidiol als Wirkstoff kritisch hinterfragt und alles sehr einfach und verständlich rübergebracht. Das gute an Dr. Weigl ist, dass er sich mit vielen Themenfeldern auskennt und wissenschaftlich die Bereiche durchleuchtet. Um CBD als Wirkstoff zu prüfen, hat er über 12 wissenschaftliche Studien über CBD studiert und die Ergebnisse seinen Zuschauern vorgestellt. Auf über 18 Minuten werden wissenschaftliche Fakten und Informationen vorgestellt und an Ende das Thema CBD doch als eine positive Sache hervorgehoben.

Die Abkürzung CBD steht für Cannabidiol – das ist einer von VIELEN Inhaltsstoffen der Hanfpflanze. Der Oberbegriff für alle diese Substanzen ist Cannabinoide. Davon hat eine Hanfpflanze insgesamt mehr als 80 Stück. Die wichtigsten sind 1) der berauschende Wirkstoff THC , 2) Cannabidiol, also CBD und 3) Cannabinol. Meistens haben Hanfpflanzen mehr THC als CBD, in speziellen Zuchtsorten ist aber auch das Gegenteil der Fall. CBD findet sich an der Pflanze selbst im oberen Teil und in den Blüten. Aber, und das ist jetzt wichtig, anders als THC hat CBD keine berauschende Wirkung. CBD kann, allerdings nur ausreichend dosiert, u. a. schmerzlindernd, beruhigend, entzündungshemmend, antiepileptisch, angstlösend und antipsychotisch wirken und den Augeninnendruck senken. CBD ist an verschiedenen Wirkprozessen im Körper beteiligt. Es wirkt z. B. am Cannabinoid-Rezeptor 1 und hemmt dort die Wirkung von THC. Außerdem aktiviert CBD diesen Rezeptor so, dass eine Entspannung unserer Blutgefäße eingeleitet wird. CBD wirkt am Vanilloid-Rezeptor Typ 1 und hemmt so Schmerzen. Des Weiteren kann CBD durch die Aktivierung verschiedener weiterer Rezeptoren Schmerzreize unterdrücken und sogar andere Substanzen an Serotonin-Rezeptoren verdrängen, um angstlösend zu wirken.

Quelle: #Klartext! CBD Öl Hype oder Hope? Wieviel Wirkung steckt wirklich drin? Wirkung & Nebenwirkungen

Damit ihr euch selbst ein Bild davon machen könnt, habe ich euch das Video hier eingefügt. Ich rate euch die Zeit zu nehmen und euch das Video in voller Länge anzusehen. Die Infos über CBD und Cannabis allgemein sind sehr interessant und am Ende seid ihr definitiv schlauer als zu Beginn. Hier das Video:

Am Ende wird deutlich, dass die positiven Wirkungen von CBD deutlich überwiegen und dass es nur kaum bis sehr wenige nachweisbare Nebenwirkungen gibt. Viele Studien deuten also massiv darauf hin, dass CBD eine wissenschaftlich nachweisbaren medizinischen Nutzen hat und deshalb die Forschung unbedingt in diese Richtung noch verstärkt werden sollte.